Kategorie: Haus, Hausrat, Garten & Pflanzen

Warum haben Häuser heutzutage kaum noch Keller?

In meiner Wohngegend gibt es recht viele Brachflächen die so langsam alle bebaut werden da das Viertel für Anleger interessant wird.
Nennt man wohl Aufwertung.
Naja jedenfalls beobachte ich dann natürlich auf meinem Weg in die Stadt oder nach Haus die ganzen Bauprojekte und dabei fiel mir eins auf: fast keines der Neubauhäuser verfügt noch über einen Keller. 
Man sieht die Bauplatte, darauf wird dann direkt das Haus gestezt.
Liegt das nun einfach daran dass es die günstigere Variante ist oder sind Kellerräume mittlerweile schlichtweg überflüssig geworden? Warum? 
Bedarf es keiner Lagerräume mehr? Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.
Aus Kostengründen erschliesst sich mir da eher.



Benutzer: sparklepony

Erstellt: 2018-03-08 14:32:52

Gefragt: 2

Beantwortet: 8

Antworten

Ich kann mir nicht vorstellen, dass generell gar keine Miethäuser mehr mit Keller gebaut werden. Also wir haben auf jeden Fall noch einen Keller und das Haus ist glaube ich auch noch nicht so alt. Wenn ich mich recht entsinne, habe ich noch nie irgendwo gewohnt, wo es keinen Keller gab. 

Benutzer: anonym

Erstellt: 2018-03-12 15:26:25

Gefragt: 1558

Beantwortet: 1930

Mag ich
0 Stimmen
Aufbauend auf meine Antwort zuerst ein kleiner Abriss über die Bedeutung des Kellers früher und heute*
 
Ein Keller war früher eine Selbstverständlichkeit:
In Mehrfamilienhäusern, in denen Familien oft beengt wohnten, wurde er als Lagerraum für Vorräte oder Kohlen benötigt. Über Wärmedämmung oder Abdichtungsmaßnahmen machte sich niemand Gedanken. Daher war es in vielen Kellern feucht und muffig, was hingenommen und als normal betrachtet wurde.
 
Das hat sich heute grundlegend geändert: 
Der Bau eines Kellers wird ebenso gründlich geplant wie der des übrigen Hauses. Kein Bauherr will einen Keller, aus dem ihm beim Öffnen der Kellertür der Modergeruch entgegenschlägt. Sowohl Bauherren als auch Fachleuten ist klar, dass sich die Bauqualität des Kellers auf die Wohnqualität des ganzen Eigenheims auswirkt und auch Konsequenzen bei der Vergabe einer Hypothek sowie der Höhe eines späteren Verkaufswerts hat.


Der Verwendungszweck hat sich schlichtweg geändert.
Heute benutzt man einen Keller doch maximal noch um unliebsame Gegenstände zu verstauen, evtl noch um Kohle zu lagern doch auch das wird immer seltener.
Klar, bei vielen Neubauten wird mittlerweile auch aus Kostengründen darauf verzichtet, zudem ist es zeitsparender eine Bodenplatte zu gießen als einen Keller auszuheben und dann auch noch wasserdicht zu machen - so zumindest meine Einschätzung als Laie.


Der Focus** zeigt dazu folgende Vorteile einer Bauplatte auf: 
- geringere Kosten in Herstellung als auch bei den Erdarbeiten
- gerade bei ungünstigem Untergrund einfach zu handeln
- KfW Efiizienz bei Bodenplatte wesentlich einfacher zu erreichen


Nach kurzer Recherche durfte ich jedoch herausfinden dass auch eine Bodenplatte nicht gerade wenig kostet, denn es müssen Anschlüsse fürs Wasser gelegt werden sowie eine Wärmedämmung eingebaut werden und ein Schutz gegen Feuchtigkeit.
Trugschluss also dass aus Kostengründen allein auf einen Keller verzichtet wird.
Ich glaube also der Hauptgrund ist immer noch der zeitfaktor, Häuse rmüssen mittlerweile binnen weniger Wochen bezugsfertig sein damit die ersten Mieter direkt einziehen können, sie haben ja schliesslich eine Menge Geld im Vorfeld bezahlt...
Dass die Häuser aufgrund von Bausubtanz etc kaum mehr als fünf Jahrzehnte stehen werden ist den meisten dann egal, hauptsache schnell schnell..


Dr.Seltsam
 

Benutzer: Dr.Seltsam

Erstellt: 2018-03-15 13:17:17

Gefragt: 11

Beantwortet: 67

Mag ich
0 Stimmen

Um eine Antwort abzugeben, tippen Sie die Nachricht in das Textfeld ein.

Um Programm-Quellcode einzugeben, benutzen Sie zu dieses Textfeld.
Fragen & Antworten
Allgemeine Informationen
Soziale Netzwerke
Facebook
Twitter